2015

Beste deutschsprachige Kurzgeschichte Bester deutschsprachiger Roman
Der Deutsche Science-Fiction-Preis 2015 für die beste Kurzgeschichte geht an »Knox« von Eva Strasser
in: André Skora [Hrsg.], Armin Rößler [Hrsg.], Frank Hebben [Hrsg.]: »Tiefraumphasen«
Begedia Verlag, ISBN-13 978-3-95777-006-6
- Laudatio folgt

Die weiteren Platzierungen:

Platz 2: »Der Mechaniker« von Thorsten Küper, erschienen in »Bullet«, herausgegeben von Sven Klöpping, p.machinery, ISBN-13 978-3-95765-015-3

Platz 3: »Der Klang der Posaunen« von Arno Behrend, erschienen in »Schuldig in 16 Fällen« von Arno Behrend, p.machinery, ISBN-13 978-3-95765-007-8

Platz 4: »Extremophile Morphologie« von Jacob Schmidt, erschienen in »Tiefraumphasen«, herausgegeben von André Skora, Armin Rößler und Frank Hebben, Begedia Verlag, ISBN-13 978-3-95777-006-6

Platz 5: »Terradeforming« von Arno Behrend, erschienen in »Schuldig in 16 Fällen« von Arno Behrend, p.machinery, ISBN-13 978-3-95765-007-8

Platz 6: »Revenge« von Diane Dirt, erschienen in »Bullet«, herausgegeben von Sven Klöpping, p.machinery, ISBN-13 978-3-95765-015-3

Der Deutsche Science-Fiction-Preis 2014 für den besten deutschsprachigen Roman geht an »Alpha & Omega — Apokalypse für Anfänger« von Markus Orths
Schöffling, ISBN-13 978-3-89561-473-6
- Laudatio folgt

Die weiteren Platzierungen:

Platz 2: »Drohnenland« von Tom Hillenbrand, Kiepenheuer & Witsch, ISBN-13 978-3-462-04662-5

Platz 3: »Das Kosmotop« von Andreas Brandhorst, Heyne Verlag, ISBN-13 978-3-453-31544-0

Platz 4: »Feldeváye — Roman der letzten Künste« von Dietmar Dath, Suhrkamp Verlag, ISBN-13 978-3-518-46510-3

Platz 5: »MUC [MUC Band 1]« von Anna Mocikat, Knaur Verlag, ISBN-13 978-3-86402-063-6

Platz 6: »Kernschatten« von Nils Westerboer, Leander Verlag, ISBN-13 978-3-9815368-5-0