Laudatio 2017 Bester deutschsprachiger Roman

»Prinzipat [Die Welten der Skiir Band 1]« von Dirk van den Boom
Cross Cult (Amigo Grafik), ISBN-10 3-86425-867-7, ISBN-13 978-3-86425-867-1

Die Erde wurde von insektoiden Skiir erobert und für 200 Jahre isoliert. Nun folgt die Zeit des Erwachens. Ein Botschafter, samt Mitarbeiterstab, wird in den galaktischen Rat aufgenommen und erkennt: Politik ist überall gleich. Intrigen, Machtspiele und Manipulationen beherrschen das Bild.

Ein mysteriöser Angreifer attackiert eine der Kernwelten dieses Imperiums, und den Skiir gelingt es nicht, ihren Besitz zu verteidigen. Eine Krise bricht aus. Soll die Menschheit an der Seite der Skiir für das gemeinsame Reich kämpfen oder die Chance nutzen, sich aus der Fremdherrschaft zu befreien?

Dirk van den Boom erfreut sich allgemeiner Beliebtheit. Offensichtlich gab es niemanden, der ihm den Gewinn nicht gegönnt hätte. Da er sich seit Jahren als überaus produktiver und kreativer Autor zeigt und sich auch im Forum stets durch einen trockenen Humor auszeichnet, verwundert das nicht.

»Prinzipat«, der Auftakt der Trilogie »Die Welten der Skiir«, kam im Komitee so gut an, weil der Autor hier komplexe Welten erschafft, die vom herkömmlichen Einerlei abweichen, gut durchdacht sind und somit perfekt funktionieren. Die ausgesprochen unterhaltsame Handlung bietet Spannung, unerwartete Wendungen, Rätsel, interessante und gut beschriebene Protagonisten und originelle Aliens. Treue Leser des Autors freuten sich, aus anderen Romanen bekannte Figuren hier zu entdecken. Der Text zeichnet sich durch einen souveränen Schreibstil aus, der mit einem besonderen Humor gespickt wird. Wobei dieser Humor keinen Pointen hinterher hetzt, sondern durch gelungene Formulierungen und klug kommentierte Situationen zu überzeugen weiß. Wer es dann nebenher auch noch schafft, dem Leser Spielraum für eigene Gedanken zu lassen, der hat diesen Preis auch in den Augen des Komitees verdient. Selbst dann, wenn er behauptet, es sei ihm schnurzpiepe.

Herzlichen Glückwunsch an Dirk van den Boom!

Marianne Labisch
- für das Preiskomitee -
im Juni 2017

English translation

»Principality [The Worlds of the Skiir volume 1] (Prinzipat [Die Welten der Skiir Band 1])« von Dirk van den Boom
Cross Cult (Amigo Grafik), ISBN-10 3-86425-867-7, ISBN-13 978-3-86425-867-1

The earth has been conquered by the insectoid Skiir and has been isolated for the last 200 years. Now comes the Time of Awakening. An ambassador and his staff are admitted to the Galactic Council. He recognizes: Politics is the same business anywhere. Machinations, power games and manipulations dominate the scene.

A mysterious intruder attacks one of the empire’s central planets. The Skiir can’t defend their property. A crisis emerges. Should mankind fight side by side with the Skiir for the common empire or take the chance to get rid of their foreign rule?

Dirk van den Boom gains great popularity in Germany. Obviously, nobody resented him winning this award. This doesn’t come as a surprise, as he has proven an extremely prolific and creative author for years. He is well known and appreciated for his deadpan humor in several fora.

»Principality (Prinzipat)«, part 1 of the trilogy »The Worlds of the Skiir (Die Welten der Skiir)«, was enthusiastically received by the committee, because the author created a universe filled with complex worlds that deviate from common clichés, are well elaborated and therefore work perfectly. The downright entertaining plot serves tension, unexpected twists, enigmas, interesting and deliberate protagonists, and highly original aliens. His constant readers feel happy when they meet again well-known characters from Dirk’s former novels. The text stands out due to a confident style of writing that is spiced with Dirk’s special kind of humour. Here, Dirk is not rushing for gags or punchlines, but rather applies sophisticated wording and smart comments on the upcoming situations. An author, who along the way also succeeds in providing space for the reader’s own thoughts, certainly deserves this award in the eyes of the committee. Even when the author himself states that he wouldn’t give a fricking damn, too.

Congratulations to Dirk van den Boom!

Marianne Labisch
- for the awarding committee -
June 2017
English translation by Dr. Ralf Bodemann