2006

Beste deutschsprachige Kurzgeschichte Bester deutschsprachiger Roman
Der Deutsche Science-Fiction-Preis 2006 für die beste deutschsprachige Kurzgeschichte geht an »Psyhack« von Michael K. Iwoleit
in: Ronald M. Hahn [Hrsg.], Michael K. Iwoleit [Hrsg.], Olaf G. Hilscher [Hrsg.], »NOVA Nr. 8«
Verlag Nummer Eins, ISBN-10 3-8334-3445-7
- Laudatio

Die weiteren Platzierungen:

Platz 2: »Warten auf Kogai« von Thorsten Küper
in: Ronald M. Hahn [Hrsg.], Michael K. Iwoleit [Hrsg.], Olaf G. Hilscher [Hrsg.]: »Nova 7«
Verlag Nummer Eins, ISBN-10 3-8334-2549-0

Platz 3: »Spiegelbild des Teufels« von Thorsten Küper
in: Helmuth W. Mommers [Hrsg.]: »Die Legende von Eden (Visionen 2)«
Shayol Verlag, ISBN-10 3-926126-52-3

Platz 4: » An e-Star is born!« von Rainer Erler
in: Helmuth W. Mommers [Hrsg.]: »Die Legende von Eden (Visionen 2)«
Shayol Verlag, ISBN-10 3-926126-52-3

Platz 5: »Die Legende von Eden« von Frank W. Haubold
in: Helmuth W. Mommers [Hrsg.]: »Die Legende von Eden (Visionen 2)«
Shayol Verlag, ISBN-10 3-926126-52-3

Platz 6: »Planck-Zeit« von Michael K. Iwoleit
in: Helmuth W. Mommers [Hrsg.]: »Die Legende von Eden (Visionen 2)«
Shayol Verlag, ISBN-10 3-926126-52-3

Platz 7: »Memories« von Frank Hebben
in: Christian Heise [Hrsg.]: »c’t« 8/2005
Verlag Heinz Heise, ISSN 0724-8679

Platz 8: »Elisa« von Heidrun Jänchen
in: Christian Heise [Hrsg.]: »c’t« 14/2005 und 15/2005
Verlag Heinz Heise, ISSN 0724-8679

Der Deutsche Science-Fiction-Preis 2006 für den besten deutschsprachigen Roman geht an »Das Cusanus-Spiel« von Wolfgang Jeschke
Droemer Knaur, ISBN-10 3-426-19700-6
- Laudatio

Die weiteren Platzierungen:

Platz 2: »Das Paradies am Rande der Stadt« von Volker Strübing
yedermann, ISBN-10 3-935269-30-7

Platz 3: »42« von Thomas Lehr
Aufbau-Verlag, ISBN-10 3-351-03042-8

Platz 4: »Coruum Volume I« von Michael R. Baier
Eigenverlag Michael Baier, ISBN-10 3-00-016257-7

Platz 5: »Morphogenesis« von Michael Marrak
Bastei-Lübbe, ISBN-10 3-404-24339-0